. .
Holzschutz

Holzschutz

Holzschutzmöglichkeiten
Holz muss für den Gebrauch oft gegen Witterungseinflüsse, tierische und pflanzliche Schädlinge geschützt werden. Der Schutz des Holzes kann durch nichtchemische, bauliche Maßnahmen (konstruktiver Holzschutz) oder durch Einbringen von chemischen Holzschutzmitteln (chemischer Holzschutz) erfolgen. Die DIN 68800 schreibt vor, dass dem chemischen Holzschutz der konstruktive Holzschutz vorzuziehen ist. Leider wird dieses Gesetz noch immer zu wenig beachtet.

Holzschutz

Holzanstrichstoffe

Daneben gibt es noch die Holzanstrichstoffe, die z. B. "Oberflächenschutzmittel", "Holzverschönerungsmittel“ oder "Holzpflegemittel" sein können. Reine Holzanstrichstoffe zeigen keinerlei Wirkung gegenüber tierischen und pflanzlichen Holzschädlingen. Holzanstrichstoffe bewirken einen physikalischen Holzschutz (Schutzschicht). Bei lösungsmittelhaltigen Holzschutzmitteln ist es durch gezielte Kombination der Einzelbestandteile möglich Holzschutzmittel und Holzanstrichstoff zu erhalten.

Holzschutz

Chemischer Holzschutz

Es gibt keinen gut wirksamen chemischen Holzschutz gegen Holzschädlinge, der für den Menschen unbedenklich ist. Chemische Holzschutzmittel gegen tierische und pflanzliche Holzschädlinge enthalten immer Biozide. Je giftiger der Wirkstoff, desto wirksamer der Holzschutz, desto gefährlicher aber auch für die Gesundheit des Menschen. Chemischer Holzschutz belastet Mensch und Umwelt gleichermaßen.

Galerie